Feeds
Artikel
Kommentare

Plant-inspired Materials

Das Kooperationsprojekt «Plant-inspired Materials and Surfaces» (PlaMatSu)  der Universität Freiburg (Schweiz) in Zusammenarbeit mit den Partneruniversitäten Freiburg (Deutschland) und Cambridge (England) wurde genehmigt. Es ermöglicht neun Nachwuchswissenschaftlern/innen, ihre wissenschaftliche Karriere im Bereich der Materialwissenschaften zu vertiefen und zugleich Know-how in der Industrie zu gewinnen. >> mehr

Bionischer Schattenspender

Der sender „Deutschlandradio“ führte ein Interview mit den Wissenschaftlern Prof. Dr. Thomas Speck (Universität Freiburg) und Larissa Born (ITV Denkendorf) zum Thema „Fleischfressende Wasserpflanze als Vorbild für Jalousien“ >> mehr

Bauen neu denken

Der Journalist Martin Tauss führte ein Gespräch mit Prof. Dr. Thomas Speck (Universität Freiburg) über bionische Architektur. In der österreichischen Wochenzeitung „Die Furche“ gibt er Antworten auf Fragen wie zum Beispiel Was bedeutet die Bionik für Architekten und Bauingenieure? oder Welche Trends zeichnen sich in der Baubionik ab? Das ganze Interview können Sie hier nachlesen: pdf> online

Weitere Beispiele zur erfolgreichen Umsetzung von technischen Lösungen nach dem Vorbilder Natur werden von der Jornalistin Sonja Bettel in dem Artikel „Vorwärts zur Natur“ beschrieben: > online

Euro Bio-inspired

The conference program of Euro Bio-inspired will comprise several invited plenary lectures as well as oral and poster presentations. Furthermore, a session related to the priority program 1420 (Biomimetic Materials Research: Functionality by Hierarchical Structuring of Materials) of the Deutsche Forschungsgemeinschaft will be included. Moreover, the conference will accommodate a Winter School of the Priority Program 1569 (Generation of Multifunctional Inorganic Materials by Molecular Bionics). >>mehr Bionik-Veranstaltungen

Ideenforum Bionicum 2016

Die Vorträge des Ideenforums 2016 spannen den  Bogen von der sozio-technischen Interaktion zwischen Mensch und Roboter über die interdisziplinäre Zusammenarbeit zwischen Biologie, Ingenieurtechnik und Unternehmen bis hin zur Frage, wie natürliche und technische Optimierungsprozesse ablaufen. >>mehr Bionik-Veranstaltungen

2016 Gordon Research Conference

grc_photo_2016_multifunctional_Page_1grc_photo_2016_multifunctional_Page_2

Vom 31. Januar bis zum 05. Februar 2016 fand im Four Points Sheraton in Ventura (Kalifonien) “The 2016 Gordon Research Conference on Multifunctional Materials and Structures: Science of Autonomic, Adaptive and Self-Sustaining Systems” statt. Im Rahmen der ersten Gordon Research Conference zu dieser Thematik, die hervorragend von den beiden Chairpersons Prof. B.-L. („Les“) Lee (Johns Hopkins University, USA) und Prof. Scott R. White (University of Illinois at Urbana-Champaign, USA) und den GRC-Mitarbeitern/innen organisiert war, wurde in 25 eingeladenen Vorträgen der gesamte Themenbereich Multifunktionaler Materialforschung in hervorragender Weise abgedeckt. Durch die großzügig gestalteten Diskussionszeiten nach den Vorträgen und im Rahmen der Posterpräsentationen entstand eine sehr fruchtbare und hochspannende Diskussionsatmosphäre, die von den über 180 Teilnehmern der GCR intensiv genutzt und sehr geschätzt wurde. Die nächste Gordon Research Conference zu dieser Thematik unter Leitung der Chairpersons Prof. James P. Thomas (U. S. Naval Research Laboratory, USA) und Prof. Nancy R. Sottos (University of Illinois at Urbana-Champaign, USA) ist für 2018 wiederum im Four Points Sheraton in Ventura (Kalifonien) geplant. >> mehr

 

Description “2016 Gordon Research Conference on Multifunctional Materials and Structures: Science of Autonomic, Adaptive and Self-Sustaining Systems”:
The Gordon Research Conference on Multifunctional Materials and Structures aims to extend and accelerate interdisciplinary research activities in this emerging field, which incorporates mechanics, materials science, engineering science, physics, chemistry and biology.  Multifunctional design encompasses materials, structures and/or material systems that have the ability to perform multiple functions through judicious combinations of structural properties and at least one additional functional capability as dictated by the system application requirements.  The individual material elements are participating, concurrently or sequentially, in distinct, beneficial physical processes thereby delivering truly dramatic improvements in system-level efficiency beyond possible incremental improvements.  Visionary contexts for multifunctional systems include (a) “autonomic” structures that can sense, diagnose and respond to external stimuli with minimal external intervention, (b) “adaptive” structures allowing reconfiguration or readjustment of functionality, shape and mechanical properties on demand, and (c) “self-sustaining” systems with structurally integrated power harvest/storage/transmission capabilities. The conference will address key scientific issues underpinning the advancement of these systems such as: translation of model biological functions to synthetic materials, accelerating transport or dynamic chemical changes in strong, stiff materials, optimizing interfaces between hard and soft materials, multi-physics modeling of multi-component systems, etc. The meeting will bring together a cross-section of academic scholars, government researchers and planners, and industry practitioners, thus catalyzing new efforts and worldwide collaborations. >> more

Memorandum of Understanding

MoU_2015
Von links nach rechts, sitzend: Prof. Dr. Thomas Speck (Universität Freiburg) und Prof. Dr. Yutaka Kagawa (National Institute for Materials Science, Tsukuba), stehend: Dr. Georg Bauer (Universität Freiburg), Dr. Marc Thielen (Universität Freiburg), Dr. Chris Mercer (NIMS), Prof. Dr. Naoe Hosoda (Koordinatorin der Kooperation auf Seiten des NIMS und der University of Tokyo) und Dr. Akitsu Shigetou (NIMS). © NIMS Tsukuba

Am 08.12.2015 wurden vom Leiter der Plant Biomechanics Group Freiburg Prof. Thomas Speck (Lehrstuhl für Botanik: Funktionelle Morphologie und Bionik / Botanischer Garten der Universität Freiburg) und von Prof. Yutaka Kagawa (National Institute for Materials Science, NIMS, Tsukuba) ein Memorandum of Understanding unterschrieben. Die feierliche Unterzeichnung fand im Rahmen eines Minisyposiums am NIMS in Tsukuba statt. Zusammen mit den vom Dekan der Fakultät für Biologie der Universität Freiburg (Prof. Wolfgang Driever) sowie vom Leiter der Hybrid Materials Unit des National Institute for Materials Science (Prof. Yutaka Kagawa) und vom Dekan der School of Engineering of The University of Tokyo (Prof. Mamoru Mitsuishi) im Rahmen eines Minisymposiums an der Universität Tokyo am 10.12.2015 unterschriebenen „Agreements of Academic and Student Exchange“ ist hiermit die Grundlagen für eine intensive Zusammenarbeit zum Thema „Bioinspirierte Materialforschung“ sowie für den Austausch von Studierenden zwischen der Universität Freiburg und den beiden renommierten Institutionen in Japan gelegt. Die hierdurch auch institutionell abgesicherte Kooperation legt die Basis für eine geplante International Research Training Group (IRTG) zum Thema “Sustainable Development and Manufacturing of Bioinspired Materials and Structures”, die an der Universität Freiburg und der University of Tokyo angesiedelt werden soll.

International Bionic Award 2016

Deadline 29.02.2016 für den vom VDI verliehenen internationalen Bionic-Award 2016 der Schauenburg Stiftung

In 2016 ist es wieder soweit: Alle zwei Jahre verleiht der VDI gemeinsam mit der Schauenburg Stiftung den internationalen Bionic-Award der für herausragende Forschungsarbeiten in der bionischen Produktentwicklung. Der mit 10.000 Euro dotierte Preis richtet sich an Nachwuchswissenschaftler aus der ganzen Welt. Einsendeschluss aller Arbeiten in englischer Sprache ist der 29. Februar 2016. >> mehr

Deadline 29.02.2016 for the international Bionic-Award 2016 of the Schauenburg Foundation

In 2016 time is right: Every other year the German Association of Engineers (VDI) presents the international Bionic-Award for outstanding scientific achievement in the field of product development in biomimetics. The award is en-dowed with € 10,000 from the Schauenburg Foundation and addresses young scientists. Deadline for all applications in English is 29th of February, 2016. >> more

Flapping Wings

The authors Amanda K Stowers and David Lentink present a new mechanism for passive wing morphing of flapping wings inspired by bat and bird wing morphology. The article „Folding in and out: passive morphing in flapping wing“ is one of the Highlights of 2015  published in Bioinspiration & Biomimetics. >>read article

Ältere Artikel »