Feeds
Artikel
Kommentare

Kaktus des Jahres 2022 ist der Teddybärkaktus Cylindropuntia bigelovii. Sein englischer Trivialname „Golden-spined Jumping Cholla“ bezieht sich auf die bedornter Sprossglieder, die sich leicht von der Pflanze lösen und im Fell von vorbeistreifenden Tieren hängen bleiben.

Mylo et al. haben 2021 eine vergleichende Studie von Opuntia ficus-indica (Feigenkaktus) and Cylindropuntia bigelovii (Teddybärkaktus) veröffentlicht. Sie untersuchten die Morphologie und Anatomie sowie die mechanischen Eigenschaften der verschiedenen Gewebe an den Verbindungsstellen der Sprossglieder. Die endständigen Sprossglieder von C. bigelovii fallen schon bei der geringsten Berührung ab oder wurzeln im Erdreich (vegetative Vermehrung). Sprossglieder von älteren O. ficus-indica Pflanzen fallen nicht so leicht ab; sie vermehren sich über Früchte. Opuntia ficus-indica war Kaktus des Jahres 2019.

10 Years of Living Machines

Special Issue in Bioinspiration & Biomimetics: Ten Years of Living Machines: Future Perspectives in Biomimetic and Biohybrid Systems

Leaders in the field presented their perspectives on the last 10 years of bio-inspired locomotion, bio-inspired & biomimetic soft robotics, bio-hybrid robotics, invertebrate robotics, plant robotics and neuro-robotics. They also highlighted the current challenges, unanswered questions and provided their predictions for the future of these research fields. Submissions will be accepted until 28 February 2022 however submissions earlier than this date are encouraged. >>more

Job Offer @ IPROM (Freiburg)

Job Offer: Agnes Pockels Project Fellowship Program (IPROM)

The Research Cluster Interactive and Programmable Materials (IPROM) at the Freiburg Center for Interactive Materials and Bioinspired Technologies (FIT) at the University of Freiburg (Germany) launches an open call for one project.

IPROM strives to promote the advancement of excellent emerging female researchers. Female researchers are severely underrepresented in the STEM fields. The Agnes Pockels Fellowship Program aims to foster aspiring female researchers at the doctoral/postdoctoral level and is an essential building block of the Cluster’s early career advancement and gender equality objectives.

Research program
The aim of the Research Cluster Interactive and Programmable Materials (IPROM) funded by the Carl Zeiss Foundation is the development of innovative technical materials that respond to changing environmental conditions with a response, which is preprogrammed into the material and thus triggers a material adaptation to changes in the surrounding and the load conditions. In order to do so, they have to be able to change their internal structure and/or their external shape as a consequence of an external stimulus, e.g. by adapting the adhesion, wettability or mechanical properties of the materials. This concept opens up new opportunities for the production of complex objects in many areas such as optics, medical technology or architecture. Research in the different research areas will be integrated through the development of technology demonstrators. Weiterlesen »

Frohe Weihnachten / Merry X-Mas

Billy-Bamboo_Weihnachten_201Das Bionik-Blog-Team wünscht Ihnen Frohe Weihnachten und ein glückliches und erfolgreiches Neues Jahr!

 

The bionik-blog team wishes you a Merry Christmas and a Happy and Successful New Year!

 

 

 

 

 

 

Kaktus-Pavillion ausgezeichnet

Für die architektonische Umsetzung mit nachwachsenden Rohstoffen wurde der von der Holzstruktur von Kakteen inspirierte livMatS-Pavillon im Botanischen Garten der Universität Freiburg mit dem Materialpreis 2021 ausgezeichnet. >>mehr

Nachruf Prof. Dr. Ingo Rechenberg

Professor Dr. Ingo Rechenberg  starb am 25.09.2021 nach kurzer schwerer Krankheit in Berlin. Zusammen mit Hans-Paul Schwefel hat er Mitte der 60er Jahre die Evolutionsstrategie entwickelt, die die Grundmechanismen der biologischen Evolution aus ihrem natürlichen Kontext abstrahiert und den evolutionären Zyklus auf technische Optimierungsprobleme überträgt. >>BIOKON-Nachruf

Internships @ NCCR

The Swiss National Center of Competence in Research (NCCR) for Bio-Inspired Materials​ is pleased to announce the annual open call for applications to its Undergraduate Summer Research Internship Program. Applications will be open between December 1, 2021 and January 20, 2022.

Each year, the NCCR Bio-Inspired Materials offers undergraduate students from around the world the opportunity to spend the summer break (8-12 weeks) participating in cutting-edge research within one of its research groups. The undergraduate students have the opportunity to work on a research project and to interact with leading researchers in their fields of interest and fellow students from around the world. Beyond conducting research in the hosting lab, students participate in scientific lectures, social and networking events and outings, and have the opportunity to train their language skills. At the end of the summer, the students present the results of their research projects in a poster session followed by a summer party. Travelling and accommodation are covered by the NCCR. >> Further information

Job Offer @ MPI Potsdam

Max Planck Queensland Center (MPQC) for the Materials Science of Extracellular Matrices sucht ab dem 01.01.2022 in Teilzeit/Vollzeit befristet für 5 Jahre eine/n Wissenschaftlich-administrative/n Koordinator/in (m/w/d) für die Abteilung Biomaterialien am Max-Planck-Institut für Kolloid- und Grenzflächenforschung (MPIKG) im Potsdam Science Park >> Ausschreibung

 

Bionik @ WDR neuneinhalb

Der WDR hat im Botanischen Garten der Universität Freiburg einen Film zum Thema Bionik  gedreht. Die Sendung im Format neuneinhalb wird am 30.10.2021 um 08:50 Uhr erstmals gesendet. Alle Beiträge können nach der Ausstrahlung auch im Internet angesehen werden. >>Link

Irrtum: bionisch = nachhaltig

Sind alle bionischen Produkte automatisch nachhaltig, weil sie ein biologisches Vorbild besitzen? Wie sagen: nein. Alle biologischen Vorbilder sind im Laufe der Evolution durch Versuch und Irrtum entstanden. Die Natur hat keinen vorgefassten Plan und auch kein spezielles Ziel, das sie verfolgt. Das steht im Gegensatz zur Nachhaltigkeit. Sie ist ein von Menschen erdachtes Leitbild, das uns Ziele formuliert und Handlungsanweisungen (Agenda 2030 mit 17 Nachhaltigkeitszielen) gibt mit dem klaren Ziel, dass die nächste Generation genauso gut leben kann wie wir es heute tun. Da biologische Vorbilder also selbst nicht nachhaltig im Sinne des Leitbilds „Nachhaltige Entwicklung“ sind, dann können auch bionische Produkte durch ihr biologisches Vorbild nicht als eine Art „Nebenprodukt“ nachhaltig werden. Wie bei allen Produkten müssen sich Entwickler und Ingenieure aktiv um möglichst hohe Beiträge zur Nachhatigkeit bemühen.

Weitere Informationen zu diesem Thema haben wir hier publiziert: O. Speck, D. Speck, R. Horn, J. Gantner, K. P. Sedlbauer (2017): Biomimetic bio-inspired biomorph sustainable? An attempt to classify and clarify biology-derived technical developments. − Bioinspir. Biomim. 12(1): 011004. >> zum Artikel

Ältere Artikel »